/
/
/
Der 40. Jahrestag der Erscheinungen der Muttergottes in Medjugorje, wohin gehen wir?

Der 40. Jahrestag der Erscheinungen der Muttergottes in Medjugorje, wohin gehen wir?

Am Samstag, 17. April 2021, erlitt der Gründer der Caritas of Birmingham und der Caritas Community, bekannt als Freund von Medjugorje, einen Herzinfarkt. Am Dienstag, den 20. April, unterzog er sich einer Operation am offenen Herzen. Die Geschichte, wie die Muttergottes ihm, seiner Familie und unserer Gemeinschaft in diesen Tagen der Unsicherheit geholfen hat wurde veröffentlicht, wo Sie es hier lesen können. Unser Gründer ist dabei, sich von der Operation zu erholen und braucht immer noch Ihre Gebete. Er ist jedoch wieder bei der Arbeit, wenn auch noch nicht im Vollauslastungsmodus. Am Donnerstag, den 7. Mai 2021, rief er die Gemeinschaft zu einem Mini-Retreat zusammen, um mit uns zu teilen, was er in den letzten Monaten in den Botschaften der Muttergottes gesehen hatte. Die Erkenntnisse waren so stark, dass sein Vortrag sofort transkribiert wurde. Ein Freund von Medjugorje erzählt uns 3 Dinge, um uns auf das 40-jährige Jubiläum vorzubereiten. Seine kraftvollen Einsichten sind die folgenden. – Caritas von Birmingham

 

Der 40. Jahrestag der Erscheinungen der Muttergottes in Medjugorje, wohin gehen wir?

von einem Freund von Medjugorje

 

Ich habe die Botschaften Unserer Lieben Frau in den letzten sechs Monaten beobachtet und möchte diese sechs Monate zurückgehen und Ihnen einige Dinge vorlesen, was Unsere Liebe Frau gesagt hat. Sie hat den Ton und die Ernsthaftigkeit ihrer Botschaften gesteigert. Unsere Liebe Frau offenbart keine Dinge, noch offenbart Gott Dinge, außer durch diejenigen, die wirklich suchen, fasten, beten und wirklich wachen. Unsere Liebe Frau sagte uns, wir sollen auf sie hören. Dennoch haben wir immer noch die Mehrheit der Medjugorje-Anhänger, die nur daran interessiert sind, Ihre Botschaften zu lesen, aber ihr Leben nicht zu ändern. Aber während wir uns dem 24. und 25. Juni 2021 nähern, um den 40. Jahrestag ihrer Erscheinungen der Muttergottes in Medjugorje zu feiern, hat die Muttergottes etwas Wichtiges zu uns gesagt. Wenn wir letztes Jahr, vor sechs Monaten, zurückgehen, würde uns das zum Dezember 2020 bringen. Unsere Liebe Frau sagte am 25. Dezember 2020:

 

„…lasse nicht zu, dass dein Glaube und deine Hoffnung auf eine bessere Zukunft erlöschen…“

Normalerweise beschönigen die Leute diese Worte nur. Sie hören Unsere Liebe Frau sagen: „Wir werden eine Zukunft haben. Es wird nicht ausgelöscht." Nein. Das ist nicht das, was Sie sagt. Sie sagt, dass wir alle getestet werden. Wir kommen in eine Phase ernsthafter Tests.

 

„…lasse nicht zu, dass dein Glaube und deine Hoffnung auf eine bessere Zukunft erlöschen…“

 

Warum sagt sie das? Denn es gibt Dinge, die kommen werden, Dinge, mit denen wir konfrontiert werden und die unseren Glauben und unsere Hoffnung herausfordern werden. Was auch immer wir erleben werden, was auch immer die Welt erleben wird, es wird Milliarden geben, die ihren Glauben und ihre Hoffnung verlieren werden. In was? In eine bessere Zukunft.

 

Für mich sagt die Muttergottes, dass etwas so schlimm, so dunkel, so deprimierend sein wird, dass die Menschen ihren Glauben verlieren werden, sie werden ihre Hoffnung verlieren, dass sich die Dinge ändern werden. Und was auch immer es ist, wir sind jetzt auf dem Weg dorthin, denn Unsere Liebe Frau hat in den letzten sechs Monaten keinen einzigen Monat versäumt, uns zu warnen, dass etwas kommt. Ihre Warnungen werden, wie gesagt, immer stärker, wohin wir gehen. Lesen Sie noch einmal Ihre Worte vom 25. Dezember 2020:

 

„…lasse nicht zu, dass dein Glaube und deine Hoffnung auf eine bessere Zukunft erlöschen…“

 

Warum? Weil:

 

„…du bist auserwählt, in jeder Situation Zeugen der Hoffnung zu sein…“

 

Über was redet sie? Welche Situationen? Sie sagte, es werde so aussehen, als würde die Hoffnung auf eine bessere Zukunft, unsere Zukunft, erlöschen. Und genau dann müssen Sie, wir, Zeugen der Hoffnung in diesen verheerenden Situationen sein. Sie, wir, müssen es sein, die Hoffnung durch Ihr, unser Zeugnis geben. Dann sagt sie das:

 

„… deshalb bin ich hier…“

 

Im nächsten Monat, dem ersten Monat des neuen Jahres, am 25. Januar 2021, sagt die Muttergottes, wissend, dass dieser Monat den Weg beginnt, der zum 40. Jahrestag ihrer Erscheinungen führen wird:

 

„… Dies ist eine Zeit des Erwachens und der Geburt… Seid freudige Träger des Friedens und der Liebe, damit es euch auf Erden gut geht…“

 

Ist das eine Warnung? Gibt Sie einen Hinweis auf etwas, das Sie uns nicht vollständig sagen kann, aber genug für diejenigen, die auf Ihre Botschaften eingestellt sind? Ich sage dir – mach dich bereit, sei bereit, denn es kommt. Es wird nicht einfach.

 

„...Seid fröhliche Träger des Friedens und der Liebe, damit es euch auf Erden gut geht...“

 

Das heißt, es wird für viele Menschen nicht gut sein, selbst für diejenigen, die Unserer Lieben Frau folgen, wenn sie es nicht ernst meinen, wenn sie nicht gesucht, nicht nachgedacht, gebetet und gefastet haben. Von Dezember 2020 bis Januar 2021 gehen wir zum nächsten Monat, Februar 2021. Wir werden keinen Monat überspringen, bis zu unserer aktuellen Zeit. Unsere Liebe Frau sagte dies im Februar:

 

25 Februar 2021

„…seid Zeugen der Hoffnung…ich wiederhole euch, meine lieben Kinder, dass mit Gebet und Fasten auch Kriege unterdrückt werden können…“

 

Sie müssen einen Krieg nicht unterdrücken, wenn es keinen Krieg gibt. Dies ist keine 15 Jahre alte Nachricht. Dies ist eine Botschaft, die sie erst vor fünf Monaten gab. Sie sagt uns, dass durch Fasten und Beten Kriege unterdrückt werden können. Einige mögen vermuten, dass sie nur wiederholt, was sie vor vielen Jahren gesagt hat. Aber während die Botschaft weitergeht, sehen wir, dass sie sich diesmal speziell anspricht:

 

„…lebe diese Zeit der Gnade im Glauben…“

 

Glaube ist der Schlüssel, der Schlüssel, um zu überleben und zu leben, wovor uns unsere Liebe Frau warnt.

 

„…lebe diese Zeit der Gnade im Glauben und im Glauben; und mein Unbeflecktes Herz lässt keinen von euch in Ruhe, wenn ihr Zuflucht zu mir sucht…“

 

Was werden die Protestanten und die Andersgläubigen tun? Was werden die Leute tun, die Unsere Liebe Frau kennen, aber sie abgelehnt haben? Was ist mit den Leuten, die von Ihren Botschaften weggegangen sind, weil es nur eine weitere Modeerscheinung für sie war und sie zu etwas anderem übergingen?

 

„…mein Unbeflecktes Herz lässt keinen von euch in Ruhe, wenn ihr Zuflucht bei mir sucht. Ich trete für dich vor dem Allerhöchsten ein und bete um Frieden…“

 

Und hier ist es wieder…

„…und auf Hoffnung für die Zukunft…“

 

Wenn die Ereignisse, von denen sie spricht, nicht schwierig und herausfordernd zu bewältigen wären, würde sie nicht um Hoffnung für die Zukunft beten. Der nächste Monat, in den wir gehen, ist März. Unsere Liebe Frau sagt:

 

25 März 2021

„… heute bin ich bei euch, um euch zu sagen: Kleine Kinder, wer betet, hat keine Angst vor der Zukunft und verliert nicht die Hoffnung…“

 

Ich habe dies im Laufe der Jahre hunderte Male gesagt, dass, wenn Unsere Liebe Frau von der Zukunft spricht und sagt, die Hoffnung nicht zu verlieren, dies bedeutet, dass es in den Herzen der Menschen viel Hoffnungslosigkeit geben wird. Und dann fügt sie hinzu:

 

„…der Teufel will Frieden und Krieg, er will dein Herz mit Angst vor der Zukunft erfüllen – aber die Zukunft gehört Gott…“

 

Sie können jetzt dieses Muster sehen. Unsere Liebe Frau ist sehr ernst. Sie zieht Monat für Monat um, bis zum Vorabend ihres 40-jährigen Jubiläums, dem 24. Juni. April folgt März. Die Muttergottes sagt in einer Botschaft des Medjugorje-Visionärs Ivan:

 

16 April 2021

„… dies ist die Zeit der Verantwortung, akzeptiere und lebe meine Botschaften verantwortungsbewusst… lass Gott zu deinem Herzen sprechen…“

 

Sie sagt, es hängt von Ihnen ab, ob Sie Gott erlauben, zu Ihrem Herzen zu sprechen, damit er Sie zeigen, lehren, führen und gebrauchen kann.

 

„…erlaube Gott, zu deinem Herzen zu sprechen. Satan will regieren und dein Leben zerstören… sei beharrlich, mutig, geduldig und stark…“

 

Weiter geht es zum 25. April 2021 der Muttergottes, Sie sagt:

„…Heute rufe ich Sie auf, Ihren Glauben in den Farben des Frühlings zu bezeugen…“

 

Dies ist ein Rätsel. Was bedeutet das? Es hat etwas mit dem bäuerlichen Leben zu tun, mit dem, was wir in dieser Zeit tun sollen, mit unseren Vorbereitungen.

 

„…Möge dies ein Glaube der Hoffnung und des Mutes sein. Möge euer Glaube, kleine Kinder, in keiner Situation aufgeben…“

 

Es gibt den negativen Teil, "verzichte in keiner Situation." Warum sagt sie das noch einmal? Denn es kommen Situationen auf uns zu, mit denen keiner von uns glücklich sein wird. Sie warnt uns durch Ihre Botschaften, dass, was auch immer die Situationen sein mögen, sie Realität werden.

 

„...Möge euer Glaube, kleine Kinder, in keiner Situation aufgeben, auch nicht in dieser Zeit der Prüfung...“

 

Es wird Prüfungen geben.

 

Wir haben selbst 40 Jahre lang Prüfungen gehabt, mit all dem, was wir durchgemacht haben. Wir befinden uns jetzt in einem Prozess. Wie möchte die Gottesmutter, dass wir diese Zeit der Prüfungen überstehen? Sie sagt:

 

„… Geh mutig…“

 

Wir steuern auf etwas zu, das Mut erfordert. Am 6. Mai 2021 gab Ivan vor seiner Erscheinung ein Zeugnis, in dem er von der Zeit sprach, in der wir leben. Er sagte:

 

„Vergiss nicht, dass du in einer Zeit der Gnade lebst. Verschließt euch nicht. Nutzen Sie diese Zeit, um das Geschenk des Friedens in Ihrem Leben zu suchen…“

 

Die Leute tun dies nicht. Sie haben ein falsches Sicherheitsgefühl und denken, dass alles so weitergehen wird, wie es ist. Alles wird gut. Aber Ivan sagt, von dem, was er durch die Muttergottes weiß und er weiß viele Details, dass wir in dieser Zeit arbeiten und uns vorbereiten sollen. Das wird Frieden bringen. Tun Sie dies jetzt, wie Ivan sagt:

 

„…damit Sie Zeugen für andere werden.“

 

Warum? Denn die Leute werden verzweifelt sein. Wir müssen immer gemeinsam handeln [zuerst mit der Caritas-Gemeinschaft sprechen], wie können wir sonst anderen Zeugnis geben? Wir sind die am besten vorbereitete Gruppe von Menschen in Bezug auf die Ausrichtung der Botschaften, um uns in die Lage zu versetzen, die Zeugen der ganzen Welt zu sein. Aber auch wir sind nicht bereit.

 

„…Nutzen Sie diese Zeit, um das Geschenk des Friedens in Ihrem Leben zu suchen, damit Sie Zeugen für andere werden. Unsere Liebe Frau ruft uns, damit unser Leben eine Entscheidung für den Frieden wird.“

 

Die Entscheidung ist für den Frieden. Wie hast du Frieden? Sie haben Frieden, wenn Sie nach dem leben, was Gott Ihnen gezeigt hat. Wir wissen, dass es die Corona-Vision ist, es ist eine Lebensweise, die Botschaften der Gottesmutter zu leben. Ivan fährt am 6. Mai 2021 fort:

 

„Wir leben in einer Zeit der Gnade, in der Gott uns große Gnaden schenkt. Unsere Liebe Frau ruft uns zum Zeugen, jeder von uns wird Zeuge. Dieser Friede wird die Kraft geben, durch unsere Märtyrer der ganzen Welt Zeugnis abzulegen.“

 

Was bedeutet das? Warum spricht er von Märtyrern? Er redet nicht von 2,000 Jahren. Er bietet keine Erklärung. Er beendet sein Zeugnis mit den Worten, was Unsere Liebe Frau in seiner Erscheinung vom 4. Mai 2021 getan hat:

 

„Lange Zeit betete die Muttergottes für den Frieden in der Welt und für die Familien.“

 

Ivan sagte, "Verschließt euch nicht." Nehmen Sie sich Zeit im Gebet und gehen Sie wirklich in diese Botschaften Unserer Lieben Frau ein und suchen Sie von Gott, was Sie in dieser Zeit tun sollen – sowohl geistlich als auch physisch. Lassen Sie sich nicht vor Angst lähmen. Der christliche Schriftsteller CS Lewis lebte während des Zweiten Weltkriegs in England und sah sich mit seinen Landsleuten der Möglichkeit der vollständigen Vernichtung von allem gegenüber, was aufgrund der Aggressivität Nazi-Deutschlands zur Eroberung und Zerstörung ihrer Nation teuer war. Dennoch weigerte er sich, Niederlagen, Hoffnungslosigkeit, Angst oder Verzweiflung zu erliegen. Wir, die wir in den letzten 76 Jahren mit dem Wissen um die Atombombe und die Verwüstung, die sie anrichten kann, gelebt haben, vergessen den Schrecken, sie zum ersten Mal in Zeitungsschlagzeilen und Radiosendungen zu lesen, als Hiroshima und Nagasaki in Fetzen gerissen wurden die Bombe. Die Bedrohungen, die heute gegen die ganze Welt drohen, übertreffen bei weitem die Verwüstung von Atombomben, aber hören Sie auf die guten Ratschläge, die CS Lewis seinen eigenen Leuten sprach, die von Angst vor dem drohenden Untergang erfüllt waren.

 

„In gewisser Weise halten wir viel zu viel von der Atombombe. 'Wie sollen wir im Atomzeitalter leben?' Ich bin versucht zu antworten: Warum, denn Sie hätten im sechzehnten Jahrhundert gelebt, als die Pest fast jedes Jahr London heimsuchte, oder wie Sie in einer Wikingerzeit gelebt hätten, als Räuber aus Skandinavien jede Nacht landen und Ihnen die Kehle durchschneiden könnten; oder tatsächlich, da Sie bereits in einem Krebszeitalter leben; ein Zeitalter der Syphilis, ein Zeitalter der Lähmung; ein Zeitalter der Luftangriffe, ein Zeitalter der Eisenbahnunfälle, ein Zeitalter der Autounfälle.

 

„Mit anderen Worten, lassen Sie uns nicht damit beginnen, die Neuheit unserer Situation zu übertreiben. Glauben Sie mir, sehr geehrte Damen und Herren, Sie und alle, die Sie lieben, wurden bereits vor der Erfindung der Atombombe zum Tode verurteilt: und ein ziemlich hoher Prozentsatz von uns würde auf unangenehme Weise sterben. Wir hatten tatsächlich einen sehr großen Vorteil gegenüber unseren Vorfahren – Anästhetika; aber das haben wir noch. Es ist vollkommen lächerlich, so zu wimmern und lange Gesichter zu zeichnen, weil die Wissenschaftler einer Welt, die bereits vor solchen Chancen strotzte und in der der Tod selbst keine Chance, sondern eine Gewissheit war, eine weitere Chance auf einen schmerzhaften und vorzeitigen Tod hinzugefügt haben.

 

„Dies ist der erste Punkt, der gemacht werden muss: und die erste Maßnahme besteht darin, uns zusammenzureißen. Wenn wir alle von einer Atombombe zerstört werden, dann soll diese Bombe dazu führen, dass wir vernünftige und menschliche Dinge tun – beten, arbeiten, lehren, lesen, Musik hören, die Kinder baden… – nicht zusammengekauert wie verängstigte Schafe und an Bomben denken. Sie können unseren Körper zerstören (eine Mikrobe kann das tun), aber sie müssen unseren Geist nicht beherrschen.“

[„Über das Leben in einem Atomzeitalter“ (1948) in Present Concerns: Journalistic Essays, CS Lewis.]

 

Unsere Liebe Frau sagt ganz klar, dass sie jeden von uns dazu benutzen möchte, den Menschen gerade in der Zeit, in der die Dinge auseinanderfallen, Hoffnung und Glauben zu bringen. „… Geh mutig…“ Sie sagt.

 

Daher, Nummer eins, tun Sie alles, um für alles, was die Zukunft bringen mag, gewappnet zu sein.

 

Zweitens, legen Sie alles andere in die Hände Gottes und Unserer Lieben Frau.

 

Und drittens, lebe dein Leben weiterhin mit dem Vertrauen, dass du ein Kind Unserer Lieben Frau bist.

 

Lebe in Frieden, in Freude, im Glauben, in Reue und Vergebung und bringe das „Licht“ der Liebe Unserer Lieben Frau zu jedem, dem du begegnest und an jeden Ort, an den du geschickt wirst. Unsere Liebe Frau sagte, „…mein Unbeflecktes Herz lässt keinen von euch in Ruhe, wenn ihr Zuflucht zu mir sucht…“

 

Im Frieden Unserer Lieben Frau das
Übertrifft alles Verstehen,


Freund von Medjugorje

Wer ist ein Freund von Medjugorje?

 

 

Ein Freund von Medjugorje lädt Sie zu einem Ort der Bekehrung ein. Verbringen Sie das 40-jährige Jubiläum von Medjugorje bei Caritas of Birmingham in Alabama. Informationen und Standort finden Sie hier.

Melden Sie sich für den Medjugorje-Newsletter an

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit den wichtigsten Informationen über Medjugorje.
Name(Pflichtfeld)
E-Mail-Listen(Pflichtfeld)
Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, Marketing-E-Mails von: Caritas of Birmingham, https://www.medjugorje.com zu erhalten. Sie können Ihre Einwilligung zum Erhalt von E-Mails jederzeit widerrufen, indem Sie den SafeUnsubscribe®-Link verwenden, der sich am Ende jeder E-Mail befindet. E-Mails werden von Constant Contact bearbeitet.

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Erlebnis zu gewährleisten.

Pilgerinformationen anfordern

*Bitte geben Sie Ihre Telefonnummer an, damit Sie ein Vertreter der BVM Caritas erreichen kann.*

Name(Pflichtfeld)
Adresse(Pflichtfeld)
E-Mail-Liste